Friedenslicht aus BetlehemAus Betlehem in unsere Gemeinde

Bereits seit 1986 besteht die Friedenslichtaktion. Seit 1994 holen PfadfinderInnen jährlich zum dritten Advent das Fridenslich auch nach Deutschland. Doch wie kommt das bedeutende Licht eigentlich nach Deutschland und wir des wirklich in Betlehem entzündet? 
Ja, in jedem Jahr darf ein anderes Kind das Friedenslicht in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzünden. Mit dem Flugzeug wird es anschließend nach Wien transportiert und von dort hohlen es PfadfinderInnen nach Deutschland. Es wird in die Bistümer getragen und von dort in die gesamte Bundesrepublik verteilt.
Diesen Weg hat auch das Friedenslicht in unserer Pfarreiengemeinschaft hinter sich. In Deutschland angekommen brachten es zwei Pfadfinderinnen aus Nordhorn in unser Bistum Osnabrück. Im Dom St. Petrus in Osnabrück fand am dritten Adventsnachmittag eine diözesane Aussendungsfeier statt. Am Sonntagabend, den 15.12.2019, um 19 Uhr, stand dann für das Licht schon eine weitere Aussendungsfeier in der Vincentius Kirche in Haselünne an. Die PfadfinderInnen der DPSG St. Vincentius Haselünne hatten das Licht dort hingeholt.

In Haselünne lernte das Friedenslicht das erste Mal zwei Personen aus unserer Vereiengemeinschaft kennen. Eine Gruppenleiterin und die Jugenreferentin, Pia Horstkamp, sind gemeinsam nach Haselünne gefahren, um dort nach einer schönen Eucharistiefeier, in der durch Kerzen erhellten St. Vincentius Kirche in Haselünne, das Licht in unsere Gemeinde zu tragen. Das Licht und das Motto der diesjährigen Friedenslichtaktion „Mut zum Frieden“ zogen sich durch den gesamten Gottesdienst hindurch.

Nach sicherer Ankunft in Meppen wurde das Friedenslicht am Samstag, den 21.12.2019 um 17 Uhr in der Roratemesse in Esterfeld ausgesendet. Jeder, der wollte, konnte das Friedenslicht mit nach Hause nehmen.




Pfarreiengemeinschaft Meppen-West
by emsconcept